Zugangsvoraussetzungen

Ihre Zugangsvoraussetzungen

Bewerben Sie sich, wenn Sie eine Berufsausbildung als KeramikerIn abgeschlossenen oder einen artverwandten handwerklichen oder gestalterischen Beruf erlernt haben, wie z.B. Steinmetz oder Mediengestalter. Wenn Sie bereits keramische Vorkenntnisse ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben, können Sie ebenfalls die Fachschule für Keramikgestaltung besuchen. Zudem besteht auch die Möglichkeit bis zu zwei Module als berufliche Weiterbildung zu belegen.

Klären Sie Ihre Möglichkeiten mit uns in einem persönlichen Gespräch. Sie können sich ganzjährig bei uns bewerben, eine Aufnahmeprüfung ist nicht erforderlich. Die Aufnahme erfolgt einmal jährlich zum Beginn eines neuen Schuljahres.


Wie sieht Ihr Ausbildungsort aus?

Die Fachschule Keramik in Höhr-Grenzhausen ist eine Bildungseinrichtung mit langjähriger Tradition,1897 gegründet, hat sie viele herausragende Keramikgestalter/innen hervorgebracht, die sich international einen Namen gemacht haben. Auch die Lehrenden der Fachschule sind ausgezeichnete Keramikprofis, mit teils eigenen Werkstätten und vielfältiger internationaler Ausstellungsaktivität sowie Auszeichnungen durch erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen.

Wir bieten Ihnen gut ausgestattete Werkstätten und Laborarbeitsplätze, die Ihnen ein vielfältiges Experimentieren und umfangreiche Projektarbeit zu aktuellen Themen mit unterschiedlichsten keramischen Materialien und Techniken ermöglichen.

Höhr-Grenzhausen im Westerwald ist der umfassendste und bekannteste Bildungs- und Forschungsstandort für Keramik in Deutschland. Hier gibt es zahlreiche Werkstätten international tätiger Keramikkünstler/innen, das Keramikmuseum Westerwald und spezialisierte Ausbildungsstätten, mit denen wir kooperieren.

Video


Erfülle ich die Zugangsvorraussetzungen für das Studium Keramikgestaltung?

In der zum Download bereitgestellten pdf-Datei können Sie interaktiv herausfinden, ob Sie die Zugangsvorraussetzungen erfüllen.